Geschichte

Im Jahre 1971 wurde auf Initiative des Kurt Rohrer die MR Krauchthal (Männerriege) gegründet. Der erste Präsident war Heinz Bachofner.

Lange Zeit war das Ziel körperliche Ertüchtigung nach dem Motto:

„In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist!“

Heute sind die Ziele: Freude an der Bewegung, Körpergefühl entwickeln und Fitness erhalten und fördern. Das Turnen bietet sich als sinnvolle Freizeitgestaltung an. Heute besteht ein abwechslungsreiches und vielseitiges Programm auf die Mitglieder. Vom Fitnessturnen, Spiel, Velotour, Bergtour, Auffahrtwanderung, kulturelle Frühlingsreise, Aerobic und vor allem gemütliches Beisammensein. Es wird kein spezielles Training für Turnfeste angeboten, da der Verein nicht dem STV (Schweizerischer Turnverband) angehört. Dafür ist die Sportart Unihockey stark verbreitet. Neben dem Team, welches an der Unihockey-Meisterschaft mitspielt, werden auch die Schüler und die Nichtlizenzierten im Training gefordert.

 

Historisches:

Der eigentliche (Männer-) Turnverein wurde 1947 gegründet. Sein 1. Präsident war Walter Egli. Der technische Leiter war Joseph Weisshaupt, welcher dem Turnwesen in der Gemeinde lange Jahre seinen Stempel aufgedrückt hatte.

Dieser TV war massgeblich am Ausbau der alten Kiesgrube am Mooshubel, dem „Turngrüebli“, beteiligt. Auch die Schulen turnten dort bei gutem Wetter bis ins Jahre 1970. Das „Turngrüebli“ wurde am 08.10.1950 mit einem Fest eingeweiht. Turnvorführungen, Stafettenläufe, Tortenzwierbeln, Wettkegeln und Tanz im Rest. Löwen gehörten zum Programm. Für die Musik sorgte die Ländlerkappelle Sepp Vogel. Eintritt um das Tanzbein zu schwingen: Herren Fr. 1.65, Damen Fr. 1.10.

 

1958  löste sich der TV wegen internen Differenzen auf. Den Fahnenkasten im Rest. Löwen verkaufte man den Feldschützen. Die Aktiven /Passiven flossen an den mittelländischen Turnverband. Das Inventar übernahm die Gemeinde zuhanden des Vorunterrichtes der Schule oder eines späteren, neuen Vereins.

Dieser wurde bekanntlich im 1971 tatsächlich neu gegründet.


Download
Reisen MRK
Reisen MRK ab 1972 - 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 198.9 KB